Erfahrungen & Bewertungen zu mediatextur
SEO Texte richtig schreiben

SEO Texte richtig schreiben

Ein Leitfaden mit den wichtigsten Kriterien zur SEO Texterstellung

An der Spitze der Google Suchergebnisse zu finden sein: Das ist das höchste Ziel vieler Unternehmen, wenn es um das Thema Suchmaschinenoptimierung, oder kurz SEO (engl. Search Engine Optimization) geht. Von heute auf morgen funktioniert das aber nicht. Mit Hilfe verschiedener, regelmäßig durchgeführter Maßnahmen kann Google jedoch nach und nach „gefüttert“ und Rankings zunehmend positiv beeinflusst werden. Beliebte Möglichkeiten sind z. B. SEO-Texte oder ein SEO-Blog für Webseiten oder suchmaschinenoptimierte Produktbeschreibungen für Online-Shops: Hier kann regelmäßig neuer Content mit wechselnden Inhalten veröffentlicht werden. Doch was ist bei der Erstellung solcher SEO Texte zu beachten?

Die goldene Regel, wenn es um SEO-Texte geht: Geschrieben wird für den Leser, nicht für die Suchmaschine. Sprich: Im Vordergrund stehen Inhalt und Schreibstil. Erst wenn beides gleichermaßen hochwertig ist, kann der Blick auf die Suchmaschine gerichtet werden.

1. Keyword-Analyse

Bevor drauf los getippt wird: Eine fundierte Keyword-Analyse gibt Aufschluss darüber, welche Hauptkeywords und relevanten Nebenkeywords einen SEO-Text „holistisch“ (also ganzheitlich, umfassend) machen. Herausfiltern lassen sich Keywords beispielsweise mit dem Google Keyword-Planer. Aber auch Google Suggest kann hilfreich sein: Die Funktion zeigt automatisch Vorschläge bei der Eingabe von Worten oder Buchstaben.

 

Um einen Überblick über Keywords, alternative Suchbegriffe sowie sinnverwandte Wörter zu erhalten, bietet sich zudem das kostenlose WDF*IDF Analyse Tool an: Hier erhält man bei Eingabe eines Hauptkeywords eine Übersicht mit Nebenkeywords, die eine sprachliche Variation bieten und die Ausgestaltung eines Textes ggf. erleichtern.

 

2. SEO Textstruktur

In den seltensten Fällen werden Blogartikel von vorne bis hinten gewissenhaft durchgelesen. Die meisten User, die per Google auf einer Website landen, überfliegen den dort angezeigten Text zunächst, um sich einen Überblick zu verschaffen. Eine übersichtliche Gliederung und eine klare Seitenstruktur ist deshalb das A und O – für die Leser und auch für Google! Die Leser finden so auch in der Regel die für sie relevanten Abschnitte schneller, können sich zielgerichtet informieren und verweilen dadurch auch länger auf einer Seite.

3. h-Überschriften

In puncto schneller inhaltlicher Erfassung spielen sowohl von seitens des Lesers als auch aus Suchmaschinen-Sicht Überschriften eine bedeutende Rolle (in HTML-Formattierung mit einem h-Tag ausgezeichnet). Die h-Überschriften (z. B. h1, h2, h3) enthalten im Optimalfall Keywords – jedoch nicht gezwungenermaßen: Eine ansprechende und treffende Formulierung steht im Vordergrund. Darüber hinaus muss die Reihenfolge der Überschriften beachtet werden. Jede Seite sollte nur eine h1-Überschrift (Haupt-Überschrift/ Überschrift 1. Ordnung) enthalten, mehrere h2-Überschriften (Zwischenüberschriften/ Überschriften 2. Ordnung) und die hierarchische Reihenfolge von Überschriften sollte eingehalten werden (z.B. nicht nach einer h2 eine h4).

4. Textinhalt

Auch wenn Texte im Grunde genommen für eine verbesserte Sichtbarkeit in Suchmaschinen erstellt werden, sollte während des Schreibens doch der Leser im Fokus stehen– und nicht Google. Denn wenn ein Text zwar per Suchmaschine gefunden wird, User sich jedoch vom Textinhalt nicht angesprochen fühlen und wieder von der Seite abspringen, dann beeinflusst dies das Ranking wiederum negativ. Eine hohe Textqualität und gute recherchierte Inhalte sollten also im Vordergrund stehen. Gleiches gilt für Rechtschreibung und Grammatik: Kleine Fehler haben zwar keine direkte Auswirkung auf Suchmaschinen-Rankings, treten sie jedoch häufiger auf, dann beeinflussen sie die Positionierung deutlich.

Nicht zuletzt zählt außerdem die Einzigartigkeit eines Textes („unique content“). Ob von der eigenen oder einer fremden Website kopiert: Werden Inhalte wortwörtlich wiederholt, kann das im schlimmsten Falle eine Abmahnungen durch Google zur Folge haben. Zudem straft Google sogenannten „duplicate content“ mit weniger guten Platzierungen ab. Im Gegensatz dazu werden einmalige Texte mit hohem Mehrwert bevorzugt.

5. Keywords und Synonyme

Das Herzstück eines SEO Textes ist das Keyword. Es sollte mehrmals im Textverlauf auftauchen und falls möglich auch in den Überschriften platziert werden. Wird es jedoch zu häufig erwähnt, erhalten Artikel schnell einen Spamcharakter – also mit Vorsicht und Feingefühl vorgehen! Je nach Thema bietet sich auch der Gebrauch verschiedener Synonyme an. Hier gilt: Je größer die sprachliche Variation rund um ein Keyword, desto besser!

Im folgenden Beispiel sehr ihr, wie mit Keywords nicht umgegangen werden sollte: Wie häufig kommt das Wort „Trachten“ darin vor?

seo-texte-schreiben-negativbeispiel

6. SEO Textlänge

Textlänge ist ein Rankingfaktor. Allerdings lässt sich nicht auf jeder Webseite beliebig viel Text unterbringen, ohne den User abzuschrecken: z. B. Produktbeschreibungen sollten im Vergleich zu Blogbeiträgen deutlich kürzer ausfallen. Die Textlänge eines SEO-Textes sollte also in erster Linie dem Zweck des Textes angemessen sein. Nichtsdestotrotz steht fest, dass Texte unter 200 Worten in der Regel schlechter gerankt werden. Mit einer Wortanzahl von etwa 300 ist man hingegen schon auf einem guten Weg. Die besten Rankings erzielen in der Regel jedoch Texte mit 1500 Wörtern. Dennoch muss auch hier betont werden, dass der Inhalt zählt: Denn auch wenn ein Text über 1000 Wörter umfasst, jedoch keinen wirklichen Mehrwert bietet, wird er kaum an der Spitze der Suchergebnisse zu finden sein.

7. SEO Textformatierungen

Um Keywords und wichtigen sinnverwandten Wörtern im Text nochmals Nachdruck zu verleihen, können Fettungen und Kursivsetzungen integriert werden. Diese werden von Google und vom Leser deutlicher erkannt und bieten eine Art „roten Faden“ innerhalb der einzelnen Textabschnitte.

8. Externe und interne Links

Um die Besuchszeit eines Users zu verlängern und den Eindruck der thematischen Vielfalt einer Website zu verstärken, sollten in einem guten SEO Text interne Links gesetzt werden – nach Möglichkeit sogar mehrere. Aber auch externe Links auf Drittseiten geben Texten einen Mehrwert. Hier zählt das richtige Verhältnis: Tendenziell sollten Leser häufiger per Link auf die eigene als auf fremde Websites gelotst werden.

9. Meta-Tags

Mit Meta-Tags sind insbesondere der Meta-Title und die Meta-Description gemeint: Beides zeigt die Suchmaschine im Rahmen der Ergebnispräsentation an, d.h. der Leser kann direkt angesprochen und kurz und bündig über den Textinhalt informiert werden. Damit sind Meta-Tags keine Mittel, die Platzierung direkt nach oben zu bringen. Vielmehr helfen sie indirekt, die Klickrate zu verbessern, indem sie zusätzlich animieren, ein Suchergebnis anzuklicken. Während der Meta-Title maximal 512 Pixel (etwa 55 Zeichen) haben darf, kann die Meta-Description höchstens 155 Zeichen umfassen – um die Zeichenzahl nicht zu übersteigen ist der SERP Snippet Generator von Sistrix eine gute Hilfe! Meta-Tags müssen in den HTML-Code einer Website programmiert werden. Im Idealfall wird das Keyword auf diese Weise zusätzlich integriert.

10. Veröffentlichungsturnus

Einen hohen Stellenwert in Suchmaschinen zu erreichen, ist ein langfristiges Projekt, an dem man aktiv dranbleiben muss. Es reicht nicht, einen guten Text zu verfassen – die Regelmäßigkeit gibt den Ton an. Denn je öfter neuer Content online gestellt wird, desto häufiger schauen auch Suchmaschinen auf Ihrer Website vorbei und belohnen die neuen Beiträge mit einem Rankingbonus. Und auch Leser honorieren Seiten mit vielfältig veröffentlichten Texten, indem sie mehr klicken!

11. Bilder und Videos

Sie sind die Kirsche auf der SEO Text-Torte: Multimediale Inhalte. Textseiten werden deutlich besser bewertet, wenn sie durch Bilder oder Videos aufgelockert werden. Sie bringen quasi eine zusätzlich informierende Ebene auf eine Website, was durch ein höheres Ranking und auch durch eine höhere Besuchszeit honoriert wird. Darüber hinaus können zusätzlich Keywords in Bildtiteln und Alt-Tags untergebracht werden. So wird ein SEO Text eine durch und durch runde Sache und rollt nach und auf die Pole Position der Google Rankings!

Sie haben Fragen zum Thema SEO-Text? Sie wünschen weitere Infos zur Texterstellung und Suchmaschinenoptimierung? Unsere SEO-Experten helfen Ihnen gerne weiter!

Jetzt kostenlose Erstberatung vereinbaren

Kontaktieren Sie uns gerne auch telefonisch 0821/ 50 842 369 oder per Mail info@mediatextur.de