Wie optimiere ich das Google Search-Snippet?

Wie optimiere ich das Google Search-Snippet?

Was ist ein Search-, Google- oder SERP-Snippet?

Viele Begriffe, eine Bedeutung: Sowohl Search-Snippets als auch Google- oder SERP-Snippets (Search Engine Result Pages) bezeichnen die Textpassagen, die im Rahmen von Suchmaschinen-Ergebnissen aufgeführt werden. Denn neben der URL einer Webseite, die zu einem Suchbegriff gefunden wurde, werden auch immer eine Überschrift sowie ein kurzer Textauszug auf den Suchergebnisseiten angezeigt – die gesamte Vorschau eines Webseiteninhaltes ist ein sogenanntes Snippet.

Search-Snippets zu optimieren ist eine gängige SEO-Maßnahme

Search-Snippets: Große Bedeutung für SEO

Google Search-Snippets zu optimieren, ist eine der gängigsten Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, auch wenn sie das Ranking nicht direkt beeinflussen. Doch auf ansprechende und informative Snippets klicken User in der Regel öfter – und mehr Besucher verbessern wiederum die Platzierung innerhalb der Suchergebnisse. Eine präzise Wortwahl und punktgenaue Formulierung sind das A und O, wenn es um Search-Snippets geht. Doch wie genau können die kurzen Snippets optimiert werden? Und was gilt es dabei zu beachten?

So werden Search-Snippets optimiert

Search-Snippets bestehen prinzipiell aus verschiedenen optimierbaren Teilen: dem Title und der Description. Angeordnet werden Snippets in den Suchergebnissen generell in folgender Reihenfolge: Title (blau bzw. violett), URL (grün), Description (schwarz). Title und Description können für jede Webseite als Metadaten hinterlegt und dementsprechend frei gewählt werden. Begrenzt ist allerdings die Länge: so sollte der Title maximal 569 Pixel lang sein, das entspricht in etwa 56 Zeichen inkl. Leerzeichen. Die Description sollte ca. 156 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht übersteigen. Fallen Title oder Description länger aus, werden sie durch drei Punkte abgekürzt oder es wird ein Snippet aus dem vorhandenen Content generiert.

Sind die Metadaten zu lang, werden sie durch drei Punkte abgekürzt

3 Tipps zur Optimierung der Search-Snippets

1

Haupt-Keyword first: Platziert das Keyword, für das die Seite gefunden werden soll, möglichst an erster Stelle und bindet es optimalerweise in einen zusammenhängenden Satz ein.
2

Jede Formulierung sollte Sinn ergeben. Reine Aufzählungen von Keywords sind sowohl im Title als auch in der Description nicht förderlich in punkto Rankings – schließlich wird für den User geschrieben und nicht für die Suchmaschine.
3

Setzt auf Individualität! Jeder Title und jede Description sollte nur einmal vorkommen – bei ähnlichen Seiten innerhalb einer Webseite auf Abwechslung setzen.

Hilfe durch Snippet-Generatoren

Wer Snippets optimieren möchte, der bekommt im Web so allerhand Hilfe: Beispielsweise mit dem SERP Snippet Generator von Sistrix können Title und Description testweise eingegeben und per Vorschaufenster direkt mitverfolgt werden, wie das Search-Snippet letztlich aussehen würde. Gleichzeitig signalisieren blaue, gelbe oder rote Balken, ob die Texte passend, gerade noch passend oder zu lang sind – Herumexperimentieren bis zum Snippet-Optimum!

Zur Info: Trotz hinterlegter Meta-Tags kann es passieren, dass Google die Search-Snippets frei wählt und sich dynamisch Textpassagen aus dem Inhalt der Webseite zieht. Die Optimierung von Title und Description ist somit keine Garantie dafür, dass diese auch tatsächlich angezeigt werden. In der Regel wählt Google aber nur dann Texte für das Search Snippet, wenn keine Metaangaben zur Seite hinterlegt wurden.

Spezialfall: Rich Snippets und Featured Snippets

Die sieht man heute immer häufiger in den Suchergebnissen von Google: Rich Snippets und Featured Snippets erscheinen mit mehr als Title und Description. Während bei Rich Snippets zusätzliche Inhaltsauszüge von Webseiteninhalten, z. B. bei Produkten, Veranstaltungen oder Personen, präsentiert werden, erscheinen Featured Snippets als hervorgehobenes Fenster, die sogenannte Answer Box, am Anfang der Suchergebnisliste. Letztlich erfordern beide Arten besonderer Snippets gründlich optimierte Inhalte bzw. Zusatzmarkups, sodass Google seine Suchergebnisse mit jedem Suchlauf um die hinzugewonnenen Informationen ergänzen kann.

Featured Snippets erscheinen als hervorgehobenes Fenster am Anfang einer Suchergebnisliste

Wie sieht es auf mobilen Endgeräten aus?

Google will sich nicht festlegen: Woher die Textpassagen für die Search-Snippets stammen und welche Länge sie tatsächlich haben, entscheidet Google flexibel. Das mag zum Teil auch damit zusammenhängen, dass immer mehr Menschen per Smartphone oder Tablet suchen und die Snippets auf kleineren Bildschirmen deutlich weniger Platz haben. Die Search-Snippets für mobile Endgeräte müssten dementsprechend verkürzt werden.

Search-Snippets für mobile Endgeräte werden in der Regel verkürzt

Fazit: Lohnt sich die Optimierung der Search-Snippets?

Wenn man bedenkt, dass Google die Search-Snippets zunehmend dynamisch aus Webseiten-Inhalten generiert, muss man sich zwangläufig die Frage stellen: Lohnt sich die Optimierung von Meta Title und Description noch? Momentan ganz klar: ja. Wer allerdings schon weiter denkt und auf Nummer sicher gehen möchte, der nimmt all seine Webseitentexte genauer unter die Lupe. Denn wenn der Content (insbesondere innerhalb der oberen Textabschnitte) dahingehend optimiert ist, ohne Sinnverlust und mit Keyword-Power in der Description eines Search-Snippets auftauchen zu können, dann geht es hinsichtlich SEO mit Vollgas in die richtige Richtung.

Sie haben eine Frage zum Thema Google Search-Snippets? Sie möchten mit SEO mehr Klicks und Besucher auf Ihre Webseite holen? Unsere SEO-Agentur berät Sie gerne!

Jetzt Beratung anfordern!

Kontaktieren Sie uns gerne auch telefonisch 0821/ 50 842 369 oder per Mail info@mediatextur.de

Erfahrungen & Bewertungen zu mediatextur